Jahrestreffen 2019

“Das Hobby Oldtimer, und im Besonderen alte Zweiräder, wird bald der Vergangenheit angehören”, behaupteten schon vor Jahren selbsternannte Experten. Die Realität beweist das Gegenteil: Schon wieder ein Rekordbesucheransturm beim diesjährigen Jahrestreffen der Mopedfreunde Achternmeer auf dem Dorfplatz. Interessant zu beobachten war, dass Besucher immer weitere Wege in Kauf nehmen, um an diesem Treffen teilzunehmen, und dass das Durchschnittsalter sich immer weiter senkt.

So freuten wir uns, eine Gruppe Kreidlerfahrer aus den Niederlanden zu begrüßen und besonders freuten wir uns, dass viele junge Besucher mit ihren Mofas (meistens Puch Maxi) und Mopeds zu Besuch waren.

Auf Nachfrage, warum sie diese Mofas fahren, kommen ganz andere Motivationen zum Vorschein, als bei den “Dinosauriern” der Szene: “Weil es einfach cool ist”, oder “weil ich ein Puch-Mofa schöner finde als einen Plastikroller”. Und natürlich “weil das nicht jeder hat”. Es freut die Mopedfreunde Achternmeer, dass sich, aus welcher Motivation auch immer, Menschen für Oldtimer interessieren und diese pflegen und fahren.

Das Jahrestreffen will also auch dabei helfen, den Ruf der Oldtimerszene positiv zu erweitern: Die Fangemeinde besteht nämlich nicht nur aus Menschen fortgeschrittenen Alters, die sich durch den Besitz eines alten Fahrzeuges und durch eine Ausfahrt am Sonntag Nachmittag in die guten alten 60er-Jahre zurückbeamen wollen, sondern immer mehr auch aus Menschen, die zwar das Baujahr ihres Oldies nicht selber erlebt haben, sich dafür aber einfach nur an ihrem schönen Fahrzeug erfreuen wollen.

Die ewig wiederkehrenden Geschichten aus 40 Jahren Oldie-Besitz und das Kultivieren von Technik-Fachsimpeleien wird bald lautstark übertönt werden durch den einfachen Freudenschrei eines 16-Jährigen beim durchpflügen eines Feldweges mit einer Puch Maxi N. Und dass diese Generation keine Berührungsängste hat sondern lieber mit den alten Hasen Kirschkuchen mit Sahne isst, freut uns als Veranstalter um so mehr.

Besondere Anerkennung fand in diesem Jahr unsere Wurst, die Mopedfreundin Peggy praktisch à la minute zum Grill brachte. Auch besuchte uns Herr Tom Bola mal wieder, und brachte viele tolle Geschenke mit. Von Kettenfett über Chrompolish bis zum Kettenfett war alles dabei.

Endgültig durchgesetzt haben sich mittlerweile die “Mopedtaler”, eine Währung, die nur auf dem Festgelände gilt und die die Abrechnung am Grill und bei der Kaffeeausgabe deutlich beschleunigt. Allerdings war einigen Besuchern die Umrechnungsformel von “Euro” auf “Mopedtaler” nicht spontan geläufig, obwohl die Mopedfreunde den Umrechnungsschritt ausdrücklich in ihrem eigens dafür herausgebrachten Buch “Von der Differentialrechnung bis zur Quantenphysik” beschrieben haben: “Durch Zwei”.

Alles in Allem mal wieder ein toller Nachmittag mit Freunden und Fans alter Technik. Danke an alle Besucher.

Impressum